Lawinenseminar 2010

Bericht über den Seminarabend am 26. November 2010
Teilnehmer treffen ein
Besprechung der Moderation
großes Interesse am Buchstand
Ehrengäste und Stehplätze
Referenten und Moderatorin
Peter und Sarah eröffnen den Abend
"Viel Wissen mit nach Hause genommen"
Mit dieser Überschrift eröffnete eine Woche nach dem Seminarabend des 9. Sterzinger Lawinenseminars die Tageszeitung "Dolomiten" den Artikel, in welchem ausführlich über die 3 Stunden im Sterzinger Stadttheater berichtet wurde.
Nachfolgend, in leicht abgeänderter Form, der Inhalt des Artikels:

>>
Ein großer Erfolg war auch heuer wieder das Lawinenseminar im Stadttheater Sterzing, das bereits zum neunten Mal stattfand. Organisiert hat es der Bergrettungsdienst im AVS Sterzing.

Mehr als 500 Besucher aus allen Landesteilen waren nach Sterzing gekommen. Einige hatten sogar die Anreise aus Innichen, aus dem oberen Vinschgau und aus Nordtirol auf sich genommen, um sich in Sachen Sicherheit am Berg weiterzubilden.
Auffallend war, dass wieder sehr viele junge Teilnehmer beim Seminar mit dabei waren.

Im Eröffnungsvortrag, den Franz Kröll von der Firma Ortovox hielt, zeigte dieser die Möglichkeiten und Grenzen von modernen Lawinenverschütteten-Suchgeräten und dem ABS-Rucksack (Lawinen-Airbag) auf.

Hauptreferenten beim Seminar waren Rudi Mair und Patrick Nairz vom Lawinenwarndienst Tirol, die die Inhalte ihres neuesten Buches vorstellten. Es geht darin um die zehn entscheidenden Gefahrenmuster, also um Situationen, Wetter- und Schneebedingungen in der freien Natur, bei denen sich der Großteil aller Lawinenunfälle ereignet. Die beiden Experten erklärten auf eine auch für Laien verständliche Weise die wichtigsten meteorologischen Hintergründe zur Lawinenentstehung, was beim Publikum auf großes Interesse stieß.

In den drei Stunden des theoretischen Teils des Lawinenseminars konnten die Zuhörer viel Wissen aufnehmen, das ihnen beim Bergsport in der freien Natur zugute kommen wird.

Nach den Vorträgen wurden viele wertvolle Sachpreise unter den Zuhörern verlost, darunter drei Lawinenverschüttetensuchgeräte (LVS).

Am 15. Jänner 2011 organisiert der Bergrettungsdienst Sterzing am Jaufen den zweiten, praktischen Teil des Lawinenseminars. An drei Stationen im Gelände wird es ein LVS-Training geben, es wird über Schneekunde informiert und die Kameradenbergung wird geübt. Wie der Bergrettungsdienst mitteilt, war dieses Praktikum 36 Stunden nach Ende des Vortragsabends bereits restlos ausgebucht.

Die Verantwortlichen der Bergrettung Sterzing mit Rettungsstellenleiter Peter Payrer an der Spitze ziehen ein positives Resümee. "Die vielen hundert Stunden an Organisation haben sich ausgezahlt", sagen sie.
<<

Soweit die Berichterstattung in der Tageszeitung.
Weitere Auskunft über den Verlauf des Seminarabends geben sicher auch die Bilder.


Noch mehr Informationen über den Erfolg des Lawinenseminars der Bergrettung Sterzing gibt es auf der Seite mit dem Bericht zum Praktikum am Jaufen.
Franz Kröll referiert Viele hundert Zuhörer Die beiden Hauptreferenten Buchkauf in der Pause
Stand des Sponsors Ortovox Sicherheitsprodukte von ABS Verlosung wertvoller Sachpreise Bücher werden signiert