Mitglied werden

Nachfolgend wird der Einfachheit halber immer nur vom "Anwärter" die Rede sein. Es sei hier festgehalten, dass dieser Begriff ausdrücklich für sowohl männliche als auch weibliche Interessierte in gleichem Maße steht.

Die Bergrettung Sterzing hat die Verantwortung übernommen, in dem ihr zugeteilten Wachbereich in Not geratene Personen und auch Tiere im alpinen Gelände zu retten. Dieser Aufgabe kann nur nachgekommen werden, wenn jeder Einzelne seinen Beitrag dazu leistet. Bei Eintritt in die Bergrettung soll auch folgendes unbedingt bedacht werden: es muss die Bereitschaft vorhanden sein, Freizeit zu opfern.
Neben der umfangreichen Ausbildung, von der jeder Anwärter auch privat viel profitiert, muss auch die Präsenz bei Einsätzen, Bereitschaftsdiensten und dem kameradschaftlichen Vereinsleben im Vordergrund stehen.

Die Ausbildung der Bergrettung ist eine der umfangreichsten im Rettungsdienst Südtirols, jedoch müssen alpinistische Grundkenntnisse vorhanden sein.
Falls ein Anwärter nicht die notwendige Erfahrung in einer Disziplin aufweist, muss er die vom Alpenverein Südtirol angebotenen Kurse besuchen. In diesen Kursen werden von Bergführern die notwendigen Techniken gelehrt. Bei der Bergrettung findet keine Ausbildung zum Bergsteiger sondern zum Bergretter statt.

Aufnahme als Anwärter bei der Rettungsstelle Sterzing
Aufnahme Anwärter
Zur Aufnahme als Anwärter bei der Bergrettung Sterzing, ist es notwendig das 18. Lebensjahr vollendet zu haben und sich mit einem schriftlichen Tourenbericht zu bewerben. Aus diesem müssen die verschiedenen alpinen Tätigkeiten hervorgehen, welche der Anwärter in den letzten Jahren unternommen hat. Neben dem Bergsteigen in den heimischen Bergen sollte vorzugsweise auch Erfahrung im Klettern, Skitourengehen und Touren auf Gletschern bzw. Steileis vorhanden sein.
Niemand kann alles können. Darum entscheidet der Ausschuss der Rettungsstelle auch in jedem einzelnen Fall in einer Besprechung darüber, ob das Gesamtprofil den notwendigen Anforderungen entspricht. Dieses Gesamtprofil bildet sich nicht nur aus dem vorliegenden Tourenbericht, sondern auch aus einem persönlichen Gespräch.
Nach der Aufnahme als Anwärter erfolgt die Anmeldung beim Landesverband des Bergrettungsdienstes im AVS wodurch auch der umfassende Versicherungsschutz wirksam wird.
Ausbildung in der Rettungsstelle
Ausbildung
Der Anwärter nimmt ab sofort an allen Übungen und Veranstaltungen der Rettungstelle aktiv teil. Nach einigen Monaten aktiver Vereinstätigkeit, werden ihm Einsatzbekleidung und Personenrufempfänger (Alarmierungspieps) überreicht.
Als erstes wird der Anwärter auf die Tests (Sommer und Winter) des Landesverbandes vorbereitet. Dazu wird er neben den regulär stattfindenden Übungen und Kursen der Rettungsstelle auch noch eigens organisierte Ausbildungseinheiten der Sicherungs- und Klettertechnik absolvieren. Nach den bestandenen Tests kann dann die Ausbildung auf Landes- und Rettungsstellenebene parallel erfolgen.
Ausbildung beim Landesverband
Anwärter beim Eiskurs
Wie bereits oben erwähnt, muss der Anwärter, um die vorgeschriebenen Kurse des Landesverbandes besuchen zu können, vorab einen Sommer- und WIntertest absolvieren.

Die Ausbildung hat im Jahr 2012 besonders inhaltlich einen wesentlichen Umbruch erfahren.
Während der zweijährigen Anwärterzeit ist die komplette Palette der umfangreichen Grundausbildung zu durchlaufen. Waren es 2010 noch 14, müssen seit heuer bis zum "vollwertigen" Bergrettungsmitglied mehr als 18 Kurstage auf Landesebene besucht werden.

Damit der Anwärter nach frühestens 2 Jahren zur Anwärterprüfung zugelassen wird, muss er mindestens folgende Ausbildungen besucht haben
• Grundkurs Notfallmedizin (5 Tage)
• Grundkurs Fels (4 Tage)
• Grundkurs Eis (2 Tage)
• Grundkurs Winter (4 Tage)
Ausbildung 2012 Auszug

Das nebenstehende pdf-Dokument enthält einen dreiseitigen Auszug aus dem Ausbildungsprogramm 2012 des Landesverbandes. Sie geben eine grobe Übersicht über die Ausbildung der Anwärter auf Landesebene.

Eine detailliertere Beschreibung und grafische Darstellung der Aus- und Weiterbildungstätigkeit kann auf der Seite Ausbildung, Übungen gefunden werden.